CORONA-REQUIEM  (Requiem Covid-19)

Gewidmet den Opfern der weltweiten Pandemie Covid-19   ·   Dedicated to the victims of the global pandemic Covid-19   ·   Dédié aux victimes de la pandémie de Covid-19

 

LIVESTREAM DER URAUFFÜHRUNG MIT DEN NIEDERRHEINISCHEN SINFONIKERN



WDR LOKALZEIT-BERICHT ZUR URAUFFÜHRUNG



BEITRAG IN WDR 3 TONART ZUM CORONA-REQUIEM



BILLBOARDS (2020)

Chorvid-Requiem als Plakat
IMG_4077
IMG_4075
IMG_4062
IMG_4085
IMG_4076

 Fotografie der Partitur (Dies Irae): Idur Eckle / Fotos der Billboards: © Vogler

Im Rahmen von "AnsehBar" (Szeniale 2020) wurde vom 10. Juli bis 10. August 2020 eine Fotografie des  Requiems als "stumme Musik" (Requiem von lat. requies = Ruhe, Rast) auf Billboards im Gelsenkirchener Stadtraum ausgestellt. Zu sehen war ein Requiem auf einen Corona-bedingt verstummten Kulturbetrieb, die kulturelle Leerstelle wird ausgestellt → Die  Partitur wurde statt einer realen Uraufführung als Topographie einer musikalischen Landschaft, als Bauplan einer musikalischen Architektur auf diesem  Wege "uraufgeführt".

Das Requiem für Bass, Chor und großes Orchester ist auf Basis des traditionellen Requien-Textes sowie der Einleitung zu Giovanni Boccaccios Dekameron  (mit der Schilderung des Pesteinfalls in Florenz) komponiert.
              Für den wohltätigen Zweck  werden sowohl Partitur als auch Klavierauszug und Orchestermaterial für Aufführungen kostenlos zur Verfügung gestellt. Das Orchestermaterial steht spielfertig bereit.


PRESSE (WAZ)